Baden in Phan Thiet

Das Tet-Fest ist vorbei und der vietnamesische Alltag ist wieder eingetreten. Nachdem wir uns 5 Tage den Bauch vollgeschlagen haben und bis in die Puppenstunden gefeiert haben, war es an der Zeit in den Urlaub zu fahren. Leider hat man in Asien sehr wenig Urlaub (14 Tage sind schon viel!) und als Praktikantin standen mir nur 4 Tage zur Verfügung. Aus diesem Grund nahm ich mir nur den Montag frei, um über das Wochenende an den Strand zu fahren. Am Samstag morgen, 6 Uhr, stand meine Familie vor der Tür und wir fuhren zum vereinbarten Treffpunkt auf der Cach Mang Thang 8 Strasse. Unser heutiges Tagesziel war Phan Thiet, ca. 5 Stunden von Saigon entfernt.

Phan Thiet und Mui Ne, ein kleines Fischerdorf in der Provinz, sind berühmt für Ihre schönen Strände, Resorts und Wassersportarten. Besonders Mui Ne ist unter meinen heiß geliebten Surferboys beliebt (durchtrainierte Sunnyboys bitte melden!).

Die Fahrt war ganz angenehm, da wir unterwegs zwei Mal gehalten haben. Einmal um in einem Lokal zu frühstücken und einmal in Ba Ria – Vung Tau (dem Heimatdorf meiner Großeltern mütterlicherseits), wo wir dann ein Resort besucht haben. Während meine Kusinen die heißen Quellen ausprobierten, koche ich Eier über ausgewählten Quellen. Kein Scherz. Für 1 € bekam ich einen Korb voller Eier, die ich in den heißen Quellen kochen durfte. Sehr lecker und unterhaltsam. Gegen Mittag kamen wir endlich in Phan Thiet an und bezogen unsere BEACH FRONT BUNGALOWS. Sofort stürmten wir in das Wasser, wobei ich mich eher zurückhielt, da ich keine große Wasserratte bin. Ich liege lieber am Pool und stalke Leute auf Facebook:p
20140127_061141

20140127_070202

Das Saigon Mui Ne Resort, ein 4* Resort, war ganz schön. Die Bungalows waren einfach, aber sauber und der Strand direkt vor der Tür.  Am Abend gingen wir die Straße runter zu einem Lokal, das unser „Wildschwein“, das wir mitbrachten, zubereitete und servierte. Es floss viel Bier und Harte Zeug (Gott sei Dank bin ich über 21!), Gitarre wurde gespielt und wir hatten eine geniale Zeit. Anmerkung: Die Trinkkultur in Vietnam ist sehr extrem und beliebt. Auch ich, die ungern Alkohol trinkt, bin dem leider verfallen und liebe 333 Bia, Saigon Bier und Tiger Crystal!

Am Sonntag machten meine Tante, Ihr Schwager und ich einen Ausflug zur Insel MUI KE GA, was so viel bedeutet, wie der Schnabel eines Hahns. Logisch, wenn man sich die Form der Insel von oben anschaut. Ach, wir Vietnamesen sind immer so kreativ, wenn es um Namen geht.

Ich war die Einzige, die noch nicht auf der Insel der Verliebten war. Klar, denn es war ja mein erster Besuch in Phan Thiet, oder? Nun denn, auf aufs Speedboot und los zur Insel…

20140126_171845

20140126_165908 20140126_173422
20140126_172515 20140126_173212 20140126_170118

Phan Thiet ist ein schöner Fleck in Südvietnam und eignet sich sehr gut zum Erholen. Leider ist diese Provinz sehr beliebt bei russischen Touristen und diese benehmen sich wie viele Touristen am Ballermann. Alkoholexzesse und Übermütigkeit enden oft in Verkehrsunfällen. Ich hoffe, dass sich das bald legt, weil Phan Thiet wirklich sehr schön ist 🙂

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: