Die Lunch Lady

Du kennst nicht die Lunch Lady Mai? Und du lebst hier schon fast ein halbes Jahr?, frägt mich Charlie, mein Nachbar. 

„Ehm ja ich kenne Sie nicht und habe keine Ahnung wo Sie zu finden ist“, antworte ich brav.

Ich fühle mich wie eine Grundschülerin, die gerade von einem älteren Schüler einen Vorwurf bekommt. Wer ist diese Lunch Lady und warum kennt sogar mein koreanischer Freund, die Lunch Lady? Er wohnt nur seit ein paar Monaten in Saigon und kennt Sie vor mir. Mensch! Das regt mich jetzt auf! Ich muss doch uptodate sein und diese Lunch Lady finden! Komme was wolle! 

3 Monate später … endlich habe ich es geschafft! (es kam immer wieder was dazwischen … Hochzeiten, Geburtstage, Freunde, meine Schusseligkeit)

ICH HABE BEI DER LUNCH LADY GEGESSEN und fand es enttäuschend.

Nguyen Thi Tanh, wie die Dame heißtm wird von Expats und Touristen gehypt, aber ich fand Ihre Banh Canh Cua Suppe so lala. Die bei mir um die Ecke war wesentlich besser …

Fangen wir mal ganz Anfang an.

Es war mein leider letzte Monat in Saigon und ich musste leider mein „Baby“ Roller abgeben, da mein Onkel stolz verkündete, dass ich die „Prüfung“ bestanden habe und verrückt gut genug war, nun seinen Ersatzroller, einen Yamaha Nuovo zu fahren. Wozu einen weiteren Roller bezahlen und Platz im Wohnzimmer verschwenden, wenn ich auch große Maschinen fahren kann 🙂

Ich bin immer noch sehr stolz darauf, dass ich einen „Männerroller“ fahren kann … in Saigon versteht sich!

Der Nuovo wiegt locker 100 kg und es ist eine schwere Geburt jeden Morgen den Roller aus dem Wohnzimmer rauszuschieben (umzingelt von 5 kleinen, aber doch lauten Hunden), im Rücken der Blick der Nachbarschaft („Oh guck mal, da ist die Enkelin von Madame Taxi aus Deutschland! Ohhh, dass Sie sich traut hier zu fahren! Die hat wohl keine Angst!“ – Ja ich verstehe euch doch alle, obwohl ich aus Deutschland bin und ja meine 83-Jährige Oma steht vollkommen hinter mir! Oder Oma, tust du doch?).

Laut Google Maps war die Lunch Lady gleich am Saigon River, was praktisch vor der Haustüre lag. Trotzdem fuhr ich mit dem Roller, weil ich in Saigon selten zu Fuß gehe. Ich fahre! Immer! Zu jeder Zeit! ). Nachdem ich ungefähr 3 Mal um den Block fuhr und 2 Vietnamesen gefragt habe: „Wasen ne Lunch Lady? Gibts nicht! Ess doch lieber bei mir Schätzchen!“, entdecke ich endlich den Baum, den ich auf den Blogbildern gesehen haben. Ja den Baum 😀 Nicht das große Schild dahinter …

20140409_113834

 

Die Lunch Lady

Die Lunch Lady Nguyen Thi Thanh ist eine Institution in Thi Nghe, wo ich zufälligerweise auch wohne (shame on me that Ive never been there before!). Jeder kennt Sie, jeder liebt Sie … Warum eigentlich? „Sie macht die beste Suppe der Stadt! Ihr Pho ist soooo gut, dass du gleich zwei bestellst“ – lese ich. Sie haben wohl noch nicht meine Mamas Phosuppe probiert?

Da die Blogs alle von Expats geschrieben werden, kann ich verstehen, dass Sie die Lunch Lady gut finden. Wahrscheinlich haben Sie nur mittelmäßige Suppe von Pho Hung oder Pho 24 probiert, aber noch nicht eine richtig geile Pho Suppe à la Oma Pham. Meine Oma macht die allerbeste Suppe !!!! Und dann kommt meine Mama<3

Auf der Karte stand heute Reisnudelsuppe mit Krebsfleisch (Banh Canh Cua), eines meiner Lieblingsgerichte. Ich liebe die dicken aus Reismehl bestehenden Nudeln, die dunkle Soße, gut Chilli und Krebsfleisch. Dazu werden frittierite Teigstangen serviert. 

Wie man in Garküchen Essen: In Vietnam gibt es unzählige Straßenküchen, mal sehr gute und mal sehr schlechte. Achtet immer darauf,dass viele Vietnamesen die Küche besuchen, da das ein Zeichen für Qualität und gute Hygiene ist. Wenn ein Laden nicht voll ist, dann gibt es sicherlich einen Grund dafür. Vielleicht besucht Ihr das Lokal,aber auch zur falschen Zeit, denn zwischen 14 Uhr und 16 Uhr ist Siesta angesagt. Man legt sich auf eine Hängematte, Moped, Rikscha etc und schläft. Viel zu heiß, um zu arbeiten! Ihr habt sicherlich die Plastiktische und Stühle gesehen, ein typisches Design für Vietnam. Setzt euch hin und studiert die sehr übersichtliche Karte (oft mit Bildern und nur sehr wenig zur Auswahl). Dann winkt die Bedienung zu euch! Ihr könnt ruhig lauter werden und "Em oi" oder "Chi oi" (ausgesprochen "ähm euuu" bzw. "tschi euuu", was so was wie "kleine und große Schwester" bedeutet). Wenn es eine männliche Bedienung ist, dann ersetzt das "Chi oi" durch einen "Anh oi". Zeigt einfach auf das Gericht eurer Wahl, lächelt immer und sagt dann, wenn das Gericht gebracht wird oder ihr es entgegen nehmt "Cam On" (ausgesprochen "Gam oan", was Danke heißt!). Dann kann es auch schon los gehen. 1. Handy raus und Bild für Instagram schießen 2. Lernen wie man mit Stäbchen isst 3. Stäbchen hinschmeißen und hoffen, dass es mit Gabel und Löffel geht und 4. alles hinwerfen und die Suppe laut schlürfen. Glückwunsch, du bist nun offiziell ein Vietnamese :)

20140409_115535 20140409_115540 20140409_114158 20140409_113919 20140409_113912

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: