Mario Kart Live in Tokyo


Im Land der Superlative gibt es keine Grenzen.

Wenn der Kollege dich frägt …

„Hey Mai, lass in Tokyo Go Kart fahren!“

„Klar, wieso nicht. Sind ja nur ein paar Millionen Einwohner und es herrscht Linksverkehr.

Manche Entscheidungen trifft man schnell und bereut sie später wieder… Manchmal. Diese aber nicht.

Vorsicht!

Bevor man in Japan Go Kart fährt, sollte man seinen deutschen Führerschein ins Japanische übersetzen lassen (siehe Link). Soweit ich mitbekommen habe, kann man den Führerschein nur vor Ort beim Konsulat oder der Japan Automobile Federation (JAF) anfertigen lassen. Man kann jedoch seinen Führerschein als Kopie zuschicken und ihn dann vor Ort abholen. In manchen Fällen ist auch eine Übersetzung auf postalischen Weg möglich. Die Übersetzung kostet 3000 Yen (ca. 36 €, Stand 25. Juni 2017) und muss zusammen mit dem Führerschein mitgeführt werden.

Wie übersetze ich meinen Führerschein in Tokyo?

Wir haben eine Kopie unserer Führerscheine und Personalausweise an fuehrerschein(a)toky.diplo.de geschickt und dann am Montag zwischen 8 und 11 Uhr in der deutschen Botschaft in Tokyo abgeholt. Die Auslandsvertretung ist ca. 5 Minuten von der Station Hiro-O entfernt. Bevor man eingelassen wird, muss man einen Pfand in Form eines Dokuments hinterlassen und sein Handy in seinem abschliessbaren Schrank legen (ohgott!). Dann steigt man die Treppen hoch, zieht eine Nummer und wartet. Wir haben ca. 30 Minuten gewartet und dann das übersetzte Schriftstück entgegen genommen.

Es gibt mehrere Mario Kart Live Anbieter wie Mariokar oder RMari Kar Garage. Über Voyagin war es um einiges günstiger, sodass wir für knapp 40 € eine Stunde durch Minato und Roppongi gebucht haben. R Mari Kar Garage ist unweit vom Tokyo Tower entfernt und liegt etwas versteckt. Fahr zur Station Akabenabashi und nimm die zweite Straße rechts. Nach ca. 5 Minuten findest du die kleine Garage und ein paar rote Go Karts.

Wir waren an dem Abend nur zu viert und wurden kurz eingewiesen. Danach ging auch schon die Kostümwahl los und meine Entscheidung fiel auf Yoshi. Unser englischsprachiger Driver-Guide trug ein geniales Sayajin Kostüm (warum hab ich das nicht gefunden?!) und fuhr an der Spitze.

Gas geben und bremsen Mai. Easy. Achja und an den Verkehr denken.

Wir fuhren in Kolonne und stoppten an roten Ampeln nebeneinander. Die roten Ampeln in Tokyo dauern ewig, sodass unser Son Goku genügend Zeit hatte Bilder von uns zu machen. Falls eine Ampel uns trennte, warteten wir in der nächsten Bucht aufeinander. 

Mein Tipp: Bucht zwei Stunden am Abend. Dann herrscht weniger Verkehr und man bekommt tolle Bilder hin 🙂

Ready – Set – Go!!!

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: