Sumokämpfer, die gefeierten Superstars

„Was, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier?“- denke ich um 2 Uhr morgens und buche die letzten Tickets des eigentlich ausverkaufte Sumo Turnier. Ausverkauft. Überall. Auf allen offiziellen Webseiten. Naja, ist ja auch kein Wunder, wenn man erst zwei Wochen auf die geniale Idee kommt Tickets zu organisieren. Ich wäre nicht die Mai, wenn ich mich von ausverkauften Hallen aufhalten lasse und halte zwei Stunden später eine Bestätigungsemail in den Händen. Sumoturnier Tickets für Montag, den 22. Mai 2017, sind gebucht. Wie ich das geschafft habe? Sagen wir ich habe meine Connections 🙂

Das Sumoturnier findet 6 Mal im Jahr statt (Januar, März, Mai, Juli, September und November). Je nach Monat finden die Kämpfe in verschiedenen Teilen Japans statt (Tokyo, Osaka und Fukuoka) und die Tickets kann man erst 4 Wochen vorher online und vor Ort erwerben. Es gibt manchmal Last Minute Tickets am Schalter, aber darauf solltest du dich nicht verlassen.

Die Kämpfe beginnen bereits gegen 9 Uhr und dauern bis ca. 18 Uhr. Am Interessantesten sind die letzten Kämpfe, die gegen 16 Uhr beginnen. Hier treten die großen Champions gegeneinander an und das Getose in der Arena gleicht einem Lady Gaga Konzert.

Die Regeln des Sumos sind eigentlich einfach: Bringe deinen Gegner aus dem Gleichgewicht, sodass er den Boden mit was anderem als den Füßen berührt oder schubse ihn aus dem Ring. Genaueres findest du hier.

Da wir am Vormittag im Tokyo Tower und One Piece Tower waren, nahmen wir ein Taxi zu Arena.



Diese war bereits voll und wir hatten Probleme unsere Plätze zu finden. Die hilfreichen Japaner zeigten uns die Plätze und wir warteten gespannt auf den nächsten Kampf.  Handy und Kamera raus, Zoom an und die Spannung steigt. Die Sponsoren kommen rein, wehen mit den Fahnen, dann die Sumoringer und der Schiedrichter. Man begrüßt sich und starrt sich erst mal ein paar Minuten an. Dann werden Formen ausgeführt, die für uns Nicht-Japaner irritierend sind. Warum hebt er sein Bein so hoch? Wieso kommt er überhaupt so hoch? Schafft er einen Spagat?

Man wartet und wartet. Plötzlich geht es ganz schnell los und die beiden Ringer gehen aufeinander. Zack und Bam, einer liegt auf dem Boden oder außerhalb des Ringes. Der Kampf hat nicht länger als 10 Sekunden gedauert.

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: