Rosewood Phuket

Auf meiner letzten Asienreise besuchte ich das nagelneue Rosewood Phuket, das erste Rosewood in Südostasien und ich muss schon sagen, dass es schon sehr schön ist. Preislich spielt es in der selben Liga wie mein geliebtes Amanpuri, jedoch ist es vom Stil komplett anders. Es hat erst im November 2017 geöffnet und ist vom Design total modern. Ich liebe den asiatischen Stil sehr, daher gefällt mir das Amanpuri einfach mehr. Wer jedoch modern und seinen eigenen kleinen Plungepool mag, der wird das Rosewood lieben. Die Lage des Hotels ist etwas abgeschieden und in der Nähe sind keine lokalen Restaurant. Dafür hat man 3 schöne Restaurants. Vor allem der Thai ist sehr gut. Wenn man abends ausgehen möchte, so kann man sich ein Grab Taxi nach Patong nehmen (ca. 10 Minuten Fahrt für 400 THB, ca. 10 Euro), absolut überteuert und Patong lohnt sich auf keinen Fall. Tagsüber ist es ganz erträglich, aber abends ist es wie auf dem Ballermann. Total überlaufen, laut und wirklich touristisch. Vom Flughafen Phuket fährt man ca. 50 Minuten und der Transfer sowie VIP Fast Track Service sind im Zimmerpreis inkludiert.

Alle Zimmer haben Meerblick, wobei das kein frontaler Blick ist, denn das Gestrüpp trübt den Blick manchmal schon. Wer viel Wert auf Meerblick und Strandzugang liegt, sollte die Beach Front Villen buchen, die direkt neben dem Hauptpool liegen. Apropos Strand! Dieser ist ein kleiner Wildstrand, ca. 600 m breit und total schön. Bei Ebbe sollte man jedoch beachten, dass man nicht schwimmen kann!

Die Zimmer sind großzügig und aufgeteilt in Wohn-und Schlafbereich. Das Bad ist ein Traum, vor allem die Open Air Dusche und Badewanne! Das Bett ist unglaublich groß und weich und ja ich mache den Sprungtest!!!

Auf der Terrasse befinden sich zwei Sonnenliege, eine Sofalounge und ein kleiner Plungepool. Für entspannte Stunden zu Zweit reicht es auf jeden Fall aus. Wer einen größeren Pool sucht, sollte die Villen in Betracht ziehen.

Das Frühstück wird im Red Sauce, dem italienischen Restaurant serviert. Versucht auf jeden Fall einen Platz auf dem Balkon zu bekommen, denn von dort habt Ihr einen tollen Blick auf das Meer. Als großer Frühstücksfan fand ich die Mischung aus à la carte und Buffet sehr gut. Vor allem die Eiergerichte haben es mir angetan 🙂

Das Highlight meines Aufenthaltes war jedoch ein ganz besonderer Moment. 7 Uhr morgens und ich befinde ich mitten auf einer Holzplattform im tiefsten Dschungel Phukets. Meine private Yogalehrerin geht mit mir die Atemübungen und Grundlagen durch, denn meine letzte Yogastunde ist schon einige Monate her. Es ist angenehm kühl, ich schließe die Augen und vergesse alles um mich rum. Dann öffne ich die Augen und blicke auf. Überall ist es grün und der Wind umspielt die Blätter des Waldes. Ich bin angekommen im Paradies.

 

 

 

 

 

You may also like